Hier entsteht eine Präsentation
meiner Gesichter-Kollagen.


 


Was ich unter-
nehmen will!

V 13 (März 2021)

Bis jetzt habe ich 20 Kollagen fertig gestellt!
Zu meiner wohl ersten Ausstellung
im August 2022 will ich mindestens 30 haben.
werde ich wohl schaffen.

Angefangen habe ich mit den Kollagen 2018, aber die Fotos
dafür sammle ich schon seit vielen Jahren.
Außerdem will ich ein Video machen, damit man sich vorstellen kann, wie ich mir einen Vortrag vorstelle.
Nämlich nicht nur die Kollagen zeigen, sondern auch einzelne Details als Original und kleine Video-Clips, die manches Bild erklären, also insgesamt kleine Geschichten dazu erzählen.

Aber ich stehe mit allem erstmal am Anfang,
auch meine Autobiografie und die Tagebücher der Elbetouren
sind erst ein Anfang.

----------------



Elbetouren
mit meiner Schwester

 


Die Vorgeschichte


Da gibt es schon seit Jahren Plakate zu kaufen, auf denen Türen abgebildet waren.
Richtig schöne Türen verschiedenster Art.
Diese Plakate konnte man sich als Zimmerschmuck an die Wand hängen.

Hier habe ich ein kleines Beispiel von der Seite Posterlounge.de.
Wenn man man draufklickt, sieht man noch eine Ansammlung von Türen, die besonders schön sind -
aus Wustrow auf dem Darss (Da war ich schon mal!) Und alle Türen anders!
Das Bild hat die Fotocommunity.com zur Verfügung gestellt.

Diese Türen, das ganze Arrangement finde ich richtig gut. Und da dachte ich vor Jahren:
Das mache ich auch!

Allerdings kam mir dann schnell der Gedanke, dass das wenig originell wäre,
wenn man das gleiche unternehmen würde.

 

Von Türen zu Fenstern

Als wir 2018 mit dem Bus des Heimatbundes durch das ländliche Hamburg (Vierlande) fuhren,
da fotografierte ich dieses Fenster und dann auch ein Stück der Seitenfront des Hauses (auf das Bild klicken),
soweit es eben bei einer Busfahrt geht.

Dabei hatte ich wohl ein bisschen an die künstlerische Arbeit "Fenster" statt "Türen" gedacht.
Allerdings glaube ich, dass ich diese Möglichkeit schon bald verworfen hatte.
Obwohl es ja auch ganz tolle Fenster gibt, die sich anzuschauen lohnen.

Nun ist dieses Fenster ja nicht so besonders, stattdessen aber das ganze Haus:
schönes Fachwerk mit besonders gemustert angebrachten Ziegeln als Zeichen des Reichtums.
(Die Vierlande waren früher die Kornkammer Hamburgs, heute gibt es dort riesige Gewächshäuser, meist mit Blumen.)


Europäisches Geschichtsbuch

 

Dieses Buch ist für mich aus zwei Gründen wichtig!

Einmal finde ich das sehr gut, die Geschichte
aus ganz verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten,
da sich bei Betrachtungen immer
nationale Sichtweisen "einschleichen",
die evtl keiner Überprüfung standhalten würden.

 


Aber, als ich dieses Buch gesehen habe,
kamen meine Gehirnwindungen auf Touren.
Eine Ansammlung von Gesichtern - das ist es!
Nur ... irgendwie noch anders.
Ja, aber das muss erarbeitet werden.

Wenn man z B meine erste Kollage (Bonn 1)
mit meiner dreizehnten (siehe ganz oben) vergleicht,
dann wird augenfällig,
dass hier eine gewaltige Entwicklung stattgefunden hat.



 

Meine 1. Kollage: Bonn


Ein erster Versuch!
Entstanden sind die Bilder auf einem Spaziergang durch Bonn. Ich habe in Schaufenster gekuckt,
auf Plakate, auf Häuserwände und einen Blick in eine historische Ausstellung getan.
Und noch irgendwo den blauen Beethoven entdeckt.
Oben links eine kunstvolle Metallarbeit, unten rechts eine Art Zeichnung - beides auf einer Häuserwand.
Zwei aktive Männergesichter oben und Mitte rechts, beim oberen spiegelt sich die Schaufensterscheibe.
Dann in der Mitte eine Werbung für eine CD von Michael Jackson.
Meist habe ich einen rechteckigen Ausschnitt verwendet, also im Grunde eine einfache Struktur.

 

Meine 2. Kollage:
Im Wilhelm-Busch-Museum in Wiedensahl



Diese Kollage ist noch sehr einfach gestrickt; es war mein zweiter Versuch.

Aus persönlichen Gründen war ich im Schaumburger Land, also in der Nähe von Wiedensahl. Da bot sich der Besuch des Museums über Wilhelm Busch, es ist sein Geburtshaus, an.

Dazu gehört unbedingt die Lektüre des Buchs Laubengänge von Gerhard Henschel. Da Henschel auch eine Wanderung zum Wohnhaus Kempowskis gemacht und ebenfalls ein Buch darüber veröffentlicht hat, kam ich im Rahmen meiner Aktivität für den Heimatbund BRV-ZEV auf die Idee, ihn einzuladen, da der Wohnort Kempowskis, Nartum, um die Ecke von Zeven liegt. Durch die Mithilfe des Verlages war der Kontakt schnell hergestellt und so war. Henschel mittlerweile zweimal zu Gast beim Heimatbund. Dafür fuhr ich ihn von seinem Wohnort zum Vortrag nach Selsingen und wieder zurück. Denn ... zufällig wohnt er in meinem Geburtsort.

In dem abgebildeten Buch berichtet Henschel von seiner Wanderung (in Begleitung des Fotografen Kromschröder) vom Geburtsort Buschs in Wiedensahl bis nach Mechtshausen im Harz, wo er starb. Da neben dem Wandertagebuch viele Ereignisse aus Buschs Leben vorkommen, außerdem viel Politisches um Busch und seine Zeit enthalten ist, finde ich das Buch besonders interessant.

 

 

Meine 3. Kollage:
meine erste Elbe-Fahrrad-Tour

Jetzt wird es ernst mit der Kunst.
Es war meine erste große Fahrradtour und meine Schwester hatte Lust mitzukommen.
Da ich ein Tagebuch der Radtour geschrieben habe, hier der Link dazu.


Meine 4. Kollage:
auf dem M'era Luna Festival

Alle, die in die linse kucken, habe ich gefragt! ;-)

 

 


 

Soweit erstmal! Fortsetzung folgt! ;-))

Nehme gerne Anregungen entgegen.
Meine E-Mail-Adresse lautet:

info@jotbezev.de

Besucherzaehler